Vorsicht Erkältung

Kleinkinder oder Kinder im Kindergartenalter können sich kaum vor unzähligen Erkältungsviren schützen. Der Hautkontakt zu anderen Kindern oder kräftige Nieser der Tischnachbarn reichen schon aus, um ein Ansteckungsrisiko zu begünstigen.
Vorsicht Erkältung
Sanfte Nastücher sollten schon mal in den Einkaufskorb.

Aus diesem Grund sind kleine Kinder nicht selten bis zu 8 mal im Jahr erkältet. Das Immunsystem ist zudem noch nicht voll ausgebildet und wird mit jeder Erkältung gefordert. Wenn sich die ersten Anzeichen, wie Husten, Schnupfen oder Halsschmerzen bemerkbar machen, ist eine sofortige sanfte und effektive Behandlung ratsam, um Folgebeschwerden zu verhindern. Erkältungssymptome können sehr unterschiedlich und mit oder ohne Fieber ausfallen. Fieber schwächt den Körper enorm, ist aber ansich keine Krankheit, sondern nur ein Anzeichen für ein funktionierendes Immunsystem. Das Fieber kann bei Kindern sehr schnell ansteigen, um die Krankheitserreger im Körper zu bekämpfen.

Ruhephasen sind ganz wichtig

Angebote
Swica - Weil Gesundheit alles ist
Dieses Angebot hat kein Ablaufdatum.

Bei hohem Fieber und starken Schmerzen oder extremen Erkältungsbeschwerden ist der Gang zu einem Fach- oder Hausarzt natürlich unumgänglich. Handelt es sich um leichte Beschwerdebilder, ist in erster Linie Ruhe sehr wichtig, um den geschwächten Organismus zu schonen. Ruhe und Entspannung sind für Kinder oft Fremdwörter. Kleinkinder möchten natürlich bei einer leichten Erkältung nicht den ganzen Tag im Bett liegen. Das müssen sie natürlich auch nicht, aber ausreichende Ruhezeiten können schon viel bewirken. Überanstrengungen oder ein heftiges Rumtoben in Verbindung mit Schwitzen dagegen, kann eine Erkältung noch verschlimmern. Es ist also ratsam, einen Gang runter zu schalten und die kleinen Erkältungspatienten auszubremsen. Liebe und Zuneigung, in Verbindung mit ruhigen Beschäftigungsmassnahmen, wie Bücher ansehen, Kinderfilme schauen oder Malen, können einen großen Teil zur Heilung beitragen. Zudem sollte dringend auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden.

Schnelle Linderung mit leichten Mitteln

Wasser oder ungesüsster Tee sind hier beste Lieferanten, um die Krankheitserreger aus dem Körper zu spülen. Bei hartnäckigem oder festem Schnupfen können auch leichte Inhalationen mit Wasserdampf für Linderung sorgen. Die gereizten Schleimhäute werden auf diese Weise befeuchtet. Des Weiteren helfen auch feuchte Tücher in Bettnähe, um die Schleimlösung zu begünstigen oder die Atemwege feucht zu halten. Auch Wadenwickel zählen schon seit vielen Jahren als bewährtes Hausmittel, um den Körper abzukühlen und das Fieber schonend zu senken. Für Kinder werden spezielle Kräutertees zum Kauf angeboten, die ebenfalls zur Linderung beitragen können. Unterstützend gibt es natürlich auch in der Apotheke oder in der Drogerie frei verkäufliche Arzneimittel gegen Husten, Schnupfen und Heiserkeit für Kinder aller Altersklassen. Man sagt, eine Erkältung kommt 3 Tage, bleibt 3 Tage und geht 3 Tage. Im Normalfall kann man an dieser Formel festhalten. Bei akuten, langanhaltenden oder chronischen Beschwerden sollte zwingend ein Arzt aufgesucht werden.

0 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Weitere Artikel